Der digitale Durchblick: Was ist Online Marketing

pix mediendesign groß-umstadt

Der digitale Durchblick: Was ist Online Marketing

Online Marketing Basics - Teil 1

Geschrieben am 15.09.2017 von Thomas Zengel

2017-09-15_onlinemarketingparty

Haben Sie den digitalen Durchblick?
Angeblich schreitet die Digitalisierung im deutschen Mittelstand mit großen Schritten voran. Allerorts hört man von Buzzwords, wie Content Marketing, Storytelling, Data Driven Marketing, programmatic Advertising - um nur ein paar wenige zu nennen. Doch die Wirklichkeit sieht häufig ganz anders aus! Aus eigener Erfahrung können wir feststellen, dass längst nicht alle Geschäftsführer und Unternehmensleiter im KMU-Bereich die Basics des digitalen Marketing für Ihr Unternehmen verinnerlicht, geschweige denn umgesetzt haben!

Es besteht also Nachholbedarf in vielen Geschäftsleitungen. Ganz besonders, was den holistischen und ganzheitliche Überblick über das große Thema “Online Marketing” angeht. Allzu oft verlaufen sich gerade digitale Anfänger im dichten Dschungel der tausend Möglichkeiten und Details. Schnell sieht man da den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr.

Der folgende Beitrag soll einen groben Überblick liefern sowie die grundsätzlichen Ideen hinter den verschiedenen Instrumenten des Online Marketings darstellen. Es geht nicht um Details, sondern nur um das große Ganze. Los geht’s...

Die Online-Marketing-Party

Nehmen wir einmal an, Sie möchten eine große Party feiern - eine wirklich große Party mit möglichst vielen Gästen. Je mehr Gäste kommen, desto besser für Sie!

Was müssen Sie tun, damit Ihre Party ein Erfolg werden kann?
Einige notwendige Vorbereitungen liegen auf der Hand:

  1. Sie brauchen eine passende Location für Ihre Party - z.B. ein altes Fabrikgebäude. Ohne einen passenden Raum wird Ihre Party immer scheitern.
    → Ihre Website wäre die passende Analogie dazu.

  2. Der Weg zur Fabrik sollte für Ihre Gäste gut ausgeschildert und einfach zu finden sein.
    → Im Online Marketing würden wir von einer guten Google-Sichtbarkeit sprechen.

  3. Der anschließende Weg durch den Gebäudekomplex bis zum eigentlichen Partyraum im Keller sollte ebenfalls möglichst intuitiv zu finden sein; Türen und Gänge innerhalb des Gebäudes sollten daher gut beschriftet sein. Schließlich soll sich ja niemand verlaufen.
    → gemeint ist eine einfache und klare Navigation (Menüstruktur) innerhalb Ihrer Website.

  4. Ihre Gäste sollten auf Ihrer Party alles vorfinden, was sie typischerweise auf einer guten Party erwarten: nette Gesprächspartner, leckere Cocktails, ein paar Häppchen, gute Musik. Diese “Inhalte” sind ein wesentlicher Grund, weshalb Ihre Gäste überhaupt kommen!
    → Übersetzt in die Sprache des Online Marketings, sprechen wir von “gutem, attraktiven und möglichst einzigartigen Content”! Ein sehr wichtiger Punkt! Buchen Sie also keine billige Band (→ bei Ihrer Content-Erstellung), sondern legen Sie hier Wert auf Qualität.

Wenn Sie die o.g. Vorbereitungen erfolgreich abgeschlossen haben, steht einer tollen Partynacht nichts mehr im Wege. Ihre Gäste könnten jetzt kommen (→ Ihre Website steht und ist mit gutem Content gefüllt!)

Party ohne Gäste? Traffic muss her!

2017 09 15 onlinemarketing 2Genau an dieser Stelle enden leider häufig die Planungen vieler Unternehmen! Manche Firmen haben zwar eine (halbwegs) gute Website. Häufig wird dann jedoch vergessen, die passenden Gäste einzuladen und für eine “volle Bude” zu sorgen. Denn merke: Die Menschen kommen nicht einfach von alleine, nur weil ich meine Tür öffne!

Was würden wir also im richtigen Leben tun?
Ganz einfach: Wir trommeln - und zwar laut! Zum Beispiel durch folgende einfach nachvollziehbare Werbemaßnahmen:

  1. Große, auffällige Plakate an Straßen und Plätzen aufhängen (→ Display Advertising)
  2. Einladungskarten an unsere Bekannten und Freunde versenden
    (→ E-Mail-Marketing mit Ziel “Bestandskunden”)
  3. Einladungskarten in die Briefkästen der Nachbarn und Anwohner werfen
    (→ E-Mail-Marketing mit Ziel “Leadgenerierung”)
  4. Flyer gezielt an Stellen auslegen, an denen Leute nach “Partys” suchen (→ Suchanzeigen)
  5. Auf anderen Partys für das eigene Event werben (→ Affiliate Marketing)
  6. Einen Aushang am “Schwarzen Brett” der Uni machen (→ Social Media)
  7. Gezielt solche Leute ansprechen, die gerne Partys feiern (→ programmatic Advertising)

Alle diese Maßnahmen können natürlich nur dann erfolgreich sein, wenn Sie gut und professionell umgesetzt werden. Leider genügt es nicht, irgendein langweiliges Plakat aufzuhängen oder billige, selbstgebastelte Flyer zu verteilen. Ihre eingesetzten Werbemittel müssen vielmehr einen attraktiven Hingucker bieten, spannend sein und insgesamt einfach “Lust auf die Party” machen (→ Storytelling)

Letztlich ist es aber auch immer die Party selbst, welche einfach gut sein muss! Nur wenn Sie Ihren Gästen wirklich eine rauschende Partynacht bieten ( → positive Nutzererfahrung), werden diese auch beim nächsten Mal gerne wieder kommen. Gute Werbung alleine ist eben nur die halbe Miete. Auch das verkaufte Produkt muss gut sein.

Soweit zu unserem kleinen Party-Vergleich!
Vielleicht konnte er Ihnen einen ersten Überblick vermitteln über einige der geheimnisvollen Online Marketing Buzzwords.

>> Weiter zu Teil 2: Die eigene unternehmenswebsite...


Fotos: © fotolia.de #168105012 | Urheber: bernardbodo und #140695214 | Urheber: denis_design


Zurück
e-max.it: your social media marketing partner